Jetzt ist es amtlich

New ISKA Profi Worldchampion K1 75 Kg 
John Kallenbach

Die Präsidenten der ISKA World, Europa und Frankreich haben zu uns gehalten und waren der gleichen Meinung. Auch wenn es schade und traurig war, dass mir das Gefühl des Sieges an diesen Abend in Marseille genommen wurde. Umso dankbarer bin ich, bald das in der Hand halten zu dürfen, was mir zusteht. Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich für mich eingesetzt haben.

Denn.....
"Erfolg ist kein Glück
Sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen
Das Leben zahlt alles mal zurück
Es kommt nur ganz drauf an was du bist
Schatten oder Licht
Erfolg ist kein Glück."

Ich danke allen, die zu mir gehalten haben und an mich glauben, denen die mit nach Marseille geflogen sind um das gemeinsam zu erleben.
Danke an meine Freunde, Trainer, Fans und besonders an meine Familie.
Jetzt ist es amtlich wir sind ISKA Weltmeister!

 

Zum Nachlesen:

http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Kickboxer-John-Kallenbach-erhaelt-den-WM-Guertel-1640518104

 

https://www.gnp1.de/thaikickboxen/allgemein/news/john-kallenbach-iska-wm-titel-am-gruenen-tisch/

 

07.02.17

 

 

 

Statement zum Kampf in Marseille

Wir haben uns hart vorbereitet um in Frankreich gegen einen Franzosen den Titel zu holen. Wir haben gekämpft wie die Löwen, doch haben nach Punkten verloren. Woran es lag?
Beispielhaft für diesen Kampf, schaut Euch die erste Runde an. Eine Runde dauert 3 min und wird man angezählt dann für 10 Sekunden. Danach ist der Kampf vorbei und somit durch K.O. gewonnen. Bitte stoppt einfach mal die Zeit mit!!! Einmal die Zeit des anzählen und dann die Rundendauer und alle Worte warum wir nicht gewonnen haben, sind hinfällig. 
Der Ringrichter hat den Kampf nicht beendet obwohl die 10 schon lange erreicht war. Und dann wurde die Runde auch einfach noch frühzeitig abgebrochen. 
Wir haben beim Weltverband ISKA Widerspruch eingelegt, der Kampf hätte in er ersten Runde durch K.O. beendet werden müssen!!!
Ich gehöre bestimmt nicht zu denjenigen, die über einen verloren Kampf diskutieren und war bisher immer ein fairer Verlierer. Aber hier wurde eindeutig gegen Regeln verstoßen, und das nehmen mein Team und ich so nicht hin!
Trotzdem ein rießen Dankeschön an alle die mich auch diesmal wieder unterstützt haben.

Video: https://www.facebook.com/428741203832139/videos/1405469496159300/

23.01.2017

 

Nach dem Kampf...

 

Der Kampf ist vorbei.
Es war eine super Schlacht, leider ist es schwer nach Punkten in einem fremden Land zu gewinnen. 
Weiter gehts.
Ein Team gemeinsam sind wir stark!!!
Danke an meine Familie, Freunde und an mein Team.

 

22.01.2017

NACH DEM KAMPF IST VOR DEM KAMPF


Wir hatten jetzt ein paar besinnliche Weihnachtstage in Familie doch jetzt starten wir in die neuen Aufgaben. 
Team Invictus / Team La Familia nimmt die Herrausforderung aus Frankreich gern an. 


Am 21.1.17 ist es soweit, ich werde in Marseille gegen den starken Franzosen Walid Haddad um die ISKA Weltmeisterschaft kämpfen


ISKA Profi Worldtitel Fight K1 in Marseille!!!
John Kallenbach (Germany )
vs
Walid Haddad
(France)

 

K.o. nach 44 Sekunden

 

Kickboxer John Kallenbach verteidigt am Sonnabend in Berlin seinen WM-Titel in 
Rekordzeit.

Der erste Kick saß. Lebertreffer sind schmerzhaft. Der Kampfrichter zählte Rafal Maciaszek an, gab den Kampf aber wieder frei. John Kallenbach setzte nach, wieder ein präziser Treffer mit dem Fuß – der Pole ging zu Boden, war nach 44 Sekunden ausgeknockt. Neuer und alter Kickbox-Weltmeister : John Kallenbach.

„Wahnsinn. Einfach nur Wahnsinn!“, kommentierte der 33-Jährige seinen bis dato schnellsten Erfolg. „Einen K.o.-Sieg kannst du nicht planen, drauf hinarbeiten, ja. Aber wenn es passiert, umso schöner“, sagt er. Dass er Maciaszek so schnell schlagen würde, sei nicht abzusehen gewesen.

Mit 1,85 Meter Körpergröße fast so groß wie er und mit 87 Kämpfen (68 Siege) ein erfahrener Kickboxer, habe sich Kallenbach auf einen harten Fight eingestellt. Zudem war kaum Zeit geblieben sich auf den Herausforderer einzustellen. Zunächst war Filip Rzadek als Gegner vorgesehen gewesen, doch der Pole sagte den WM-Kampf am Mittwoch wegen einer Erkrankung ab. Der Verband bestimmte Maciaszek als neuen Herausforderer. Kallenbach nahm den Kampf an, die sechs Wochen lange harte unmittelbare Vorbereitung auf die freiwillige Titelverteidigung sollte nicht umsonst sein. War sie auch nicht. John Kallenbach verteidigte zum dritten Mal den WM-Titel nach Version der Word Kickboxing Union, bereitete sich selbst das schönste vorfristige Weihnachtsgeschenk.

Nach dem Kampf setzte sich der gebürtige Pößnecker mit dem unterlegenen Gegner auf ein Bierchen zusammen, der Unterlegene zollte Kallenbach seinen Respekt. „Er hat mir gesagt, der erste Treffer habe ihn umgehauen, völlig aus dem Konzept gebracht“. John Kallenbach feierte mit dem WM-Sieg bei der „Fightnight Battle of Berlin 7“ seinen 59. Sieg im 72. Kampf.

„Ich war in sehr guter Form“, sagt er, „meine Söhne Nick und Colin haben mir Kraft gegeben“. Und als der 7-jährige Colin, auch schon Kickboxer, in den Ring gestürmt kam, sei das ein „schöner emotionaler Augenblick“ gewesen. Noch im Ring dankte er seiner Familie und den 40 mitgereisten Anhängern für die Unterstützung. In bester Laune setzte sich der Champion in den Fanbus, genoss die Fahrt nach Hause. Gegen vier Uhr am Morgen sei er im Bett gewesen. Erschöpft und zufrieden. In seiner Kampfsportschule in Saalfeld hängen schon die WM-Gürtel dreier Weltverbände, der in Berlin erkämpfte wird ebenso seinen Platz finden, innehalten, wenn der Gürtel die Wand ziert. „Im Sport gibt es so viele Unwägbarkeiten. Ich bin happy, dass das Jahr so einen schöne Abschluss gefunden hat.

(Bericht:Andreas Rabel)